BTAs arbeiten im Labor meist mit DNA, RNA, Proteinen, Bakterien und pflanzlichen, tierischen und/oder menschlichen Zellen. Solche Labore befinden sich in der Industrie, in Krankenhäusern, in der Lebensmittelüberwachung, bei der Polizei und bei universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Dort werden beispielsweise Krankheiten oder Lebensmittel untersucht oder die Umwelt überwacht oder mittels genetischen Fingerabdrucks Verwandtschaften aufgedeckt oder das Klima erforscht.

Biologisch-Technische Assistenten arbeiten überwiegend experimentell in allen Bereichen eines naturwissenschaftlichen Labors. Ihre Aufgabe besteht in der sorgfältigen Planung von Untersuchungen, der eigenverantwortlichen Durchführung der Experimente und Messungen, der korrekten Auswertung der Ergebnisse sowie deren kritischer Bewertung. Dabei arbeiten sie meist in einem Team gemeinsam mit Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Disziplinen. Diese Arbeiten setzten großes Fachwissen, praktisches und organisatorisches Geschick und vor allem ein großes Interesse an naturwissenschaftlichen Fragestellungen voraus.

Ein ausführliches Berufsbild finden Sie beim Verband biologisch-technischer Assistenten e.V und/oder bei der Arbeitsagentur.

Bewerbung    Berufsbild     Grundausbildung     Praktikumsphase     Prüfungsphase     Finanz-Förderungen     Erasmus

School of Life Science Hamburg gGmbH - Schnackenburgallee 114, 22525 Hamburg - Sekretariat: Frau Lunderup, Telefon: 040-370270-100 - Mail: o.zschenker@uke.de

Home     Über uns     BTA-Ausbildung     Berufsinformationsveranstaltungen     Weiterbildung     Aktuelles     Impressum